Geschichtspolitik -Eingreifen – Kritisieren – Verändern. Praxisbeispiele

Geschichte ist eine veränderliche Angelegenheit. Zwar sind historische Fakten objektiv, doch die Bedeutung, die der Historie geben wird, ist abhängig, etwa von der Perspektive derer, die Geschichte betrachten. Geschichtsbewusstsein ermöglicht, in politische Sphären einzugreifen und „die Geschichte“ auch nach eigenen politischen Interessen zu gestalten.

Bewusste Veränderung von Geschichte zu politischen Zwecken nennt man Geschichtspolitik.

Das Seminar zeigt anhand praktischer Beispiele, wie Menschen „ohne Geschichte“ vom Rand in die Mitte von Geschichtsdarstellungen, Präsentationen, Jubiläen etc. gerückt werden können. Als Workshop regt er an, in Heidelberg oder anderenorts einzugreifen, zu kritisieren und die Stadt(-geschichte) zu verändern.

Zwei Abende 18.4. und 25.4.2018, 19.30 bis 21 Uhr, anmelden unter:

vhs / Raum 108
Bergheimer Str. 76
69115 Heidelberg